Sabine Eva Rädisch
Brot und Bitterschokolade
1. Auflage 2016
240 Seiten, 13,5 x 20,5 cm, Hardcover
Erscheinungstermin: lieferbar
ISBN: 978-3-86646-764-4
Preis: 14,90 EUR

Gina liebt ihre Arbeit und ihre kleine Wohnung über den Dächern von Regensburg. Doch plötzlich laufen ihre Schreibkurse nicht mehr und ihre Geschäftspartnerin will sie aus der gemeinsamen Sprachschule werfen. Als Gina auf der Mariaorter Brücke dem attraktiven Marvin und seinem schokobraunen Labrador begegnet, gerät sie endgültig aus dem Konzept.

Marvin hingegen weiß genau, was er will: Neu anfangen - und mit Gina zusammen sein. Als sein Hund nach einer vermeintlichen Beißattacke eingeschläfert werden soll, versteckt Gina das Tier bei sich. Sie fühlt sich mehr und mehr zu Marvin hingezogen, doch als es ernst wird, weist sie ihn zurück. Am nächsten Tag ist er aus Regensburg verschwunden, den Hund hat er gleich mitgenommen. Und nicht genug: Gina zerstreitet sich auch noch mit ihrer besten Freundin.

Erst als sie ganz allein dasteht, begreift Gina, dass sie sich auf die Suche machen muss: Nicht nur nach der verlorenen Liebe, sondern auch nach ihrer Vergangenheit. Was geschah mit ihrer Mutter? Und warum hat Gina Angst, sich zu verlieben? Nur ihr Tagebuch kann jetzt noch helfen - und die geheimnisvollen Briefe aus dem Nachlass ihres Vaters.


Hier können Sie sich den TVA-Buchtipp vom 28.09.16 ansehen.

    
Buchtipp
Die erstaunliche Reise der Kreszentia Haberstroh
Der Bayerische Wald im Jahr 1906 und München heute.
Zwei Welten, wie sie unterschiedlicher nicht sein können -
und zwei Menschen, die sich für eine der beiden entscheiden müssen ...

Am Anfang des 20. Jahrhunderts war das Leben im Bayerischen Wald arbeits- und entbehrungsreich. Die Menschen waren fromm, und was der Pfarrer sagte, war für sie Gesetz. Doch die christliche Lehre war nicht das Einzige, woran sie glaubten. Sie lebten in einer magisch-mythischen Welt: Tote konnten zurückkehren, in unteririschen Gängen ...