Bücher für Bayern
Preisreduzierung - jetzt zuschlagen!
Achtung Schnäppchenjäger!

Neu! Preisreduziert ab 05.01.2017:


Wanderbare Region Band 1
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Wanderbare Region Band 2
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Einfach Erziehen
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Pilgern im Land der Heiligen Anna
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Vom Wald zum Strom
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Emil Kettner - Lebensbild eines Mörders
statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Herbert und Schnipsi: Mords-Blamagen
statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Alte Oberpfälzer Bräuche
statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Blutbad zur Geisterstunde
statt 12,90 Euro jetzt 7,90 Euro

Doppelvater von Hirtling
statt 11,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Mit Stieren ackern
statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Rupert Berndl: Stimmt's?
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Rupert Berndl: Genau a so is
statt 12,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Kreuz, Birnbaum und Hollerstauern
statt 24,95 Euro jetzt 14,90 Euro

Gesichter eines Dorfes
statt 24,80 Euro jetzt 14,90 Euro

Tatzenstock und Lausbubenstreiche
statt 18,90 Euro jetzt 9,90 Euro

Natürlich Steinwald
statt 14,95 Euro jetzt 9,90 Euro

Natürlich Nördlicher Oberpfälzer Wald
statt 14,95 Euro jetzt 9,90 Euro

Die Goldene Straße von Nürnberg nach Prag
statt 12,80 Euro jetzt 9,90 Euro

Der Luchs
statt 24,95 Euro jetzt 19,90 Euro

Im Arberland
statt 24,95 Euro jetzt 14,90 Euro

Das grüne Dach Europas
statt 24,95 Euro jetzt 19,90 Euro

Heilige Berge - Heilige Quellen
statt 24,95 Euro jetzt 19,90 Euro

Oberpfälzer Burgen
statt 24,80 Euro jetzt 19,90 Euro

Die Oberpfalz
statt 29,95 Euro jetzt 19,90 Euro

Manfred Rohm: Sepp Grantlhauer - Weil's wahr is
statt 14,90 Euro jetzt 9,90 Euro





Schnell zuschlagen! Nur so lange der Vorrat reicht!



 
Neuerscheinungen
Manfred Probst
Die schönsten Wirtshäuser in Passau und Umgebung
Passau - schon für Alexander von Humboldt war sie eine der schönsten Städte der Erde. Und wahrlich hat sich die stolze Dreiflüssestadt einen einzigartigen Charme bewahrt, der nach wie vor eine Vielzahl von Besuchern anzieht. In den engen, mittelalterlichen Gassen der Altstadt und darüber hinaus hat sich eine quirlige Gastronomieszene entwickelt. Dabei scheint das "gute alte bayerische Wirtshaus" eine Renaissance zu erleben. Traditionelle Häuser wurden saniert und zeitgemäß aufgewertet. In den drei Bräustüberln der Stadt weht ein frischer Wind, der Tradition und Moderne vereint und Passaus Wirtshauslandschaft bereichert.



Für gastliche Gemütlichkeit, für gelebte bayerische oder österreichische Wirtshauskultur - die Grenzen sind hier fließend - steht auch das Umland von Passau. Von den südlichen Ausläufern des Bayerischen Waldes über das österreichische Innviertel bis zum niederbayerischen Bäderland und Vilstal finden sich urige Heimstätten bierseliger Stammtischbrüder und -schwestern.



Die Region ist dem Autor Manfred Probst gut vertraut. Seit Jahren durchstreift er sie intensiv mit dem Motorrad wie auch als Wanderer und veröffentlichte dazu drei Bücher.



Zu einer erlesenen Auswahl von Wirtshäusern möchte er Sie in diesem aktuell und sorgfältig recherchierten Buch führen, in denen neben der guten traditionellen Küche auch das Wirtshaus als Austausch- und Begegnungsstätte eine wichtige Rolle spielt. Die Wirtsleute, das Wirtshaus und der darin herrschende Geist werden kurz wie eindringlich beschrieben und sind reichhaltig in Bildern eingefangen.

 
Julia Knoll / Peter Milic
Regensburg in historischen Bildern Teil 2
Im zweiten Band der Reihe "Regensburg in historischen Bildern" zeigt der Sammler Peter Milic wieder einige seiner schönsten -Ansichtskarten, anschaulich kommentiert von der Autorin Julia -Kathrin Knoll.



So gibt auch dieses Buch einen faszinierenden Einblick in die Regensburger Stadtgeschichte. Nach "Straßen, Gassen und Plätzen" stehen diesmal einzelne Gebäude im Fokus. Kirchen, Schulen und Gaststätten, aber auch Kliniken und Wohnhäuser erzählen hier ihre Geschichte und lassen die historischen Mauern der Welterbestadt lebendig -werden - und gewiss auch die Erinnerungen so mancher Leser.







Hier können Sie sich den TVA-Buchtipp vom 19.10.16 ansehen: http://bit.ly/2fqIwM5

 
Helmut A. Binser
Wieder Dahoam
Helmut A. Binser wurde 1980 im oberpfälzischen Runding geboren. Mit 30 Jahren begann er als Kabarettist die Bühnenbretter zu erobern und hat mittlerweile über 600 Auftritte in Bayern, Baden-Württemberg und Österreich gespielt.



In diesem Buch beschreibt er mit viel Witz und herzhaft ehrlich, wie es ihn als jungen Mann in die Ferne gezogen hat. Eine Geschichte vom -Suchen und Finden, eine bayerische Coming-Of-Age-Gschicht, wenn man so will. Die Abenteuer eines neugierigen Burschen, der schon -immer Flausen im Kopf hatte.



Binsers Geschichte beginnt zeitlich Ende der 90er, als er seinen Wehrdienst an der französischen Grenze absolvierte. Schließlich vertreibt ihn die dörfliche Langeweile und es verschlägt ihn in die Studentenstadt -Regensburg. Doch das große kreative Glück findet er schlussendlich -wieder in seiner Heimat Runding, in die er nach fünf Jahren Stadtleben zurückkehrt, um dort seinen Traum vom Rock’n’Roll zu leben. Er wird -Orgelspieler in einer Rockband und beschreitet schließlich als Kabarettist neue, künstlerische Wege.



Dieses Buch ist ein wildes und lautes »Ja!« für die späten Flegeljahre und eine Hommage an das Leben auf dem Land, bei der kein Auge -trocken bleibt.

 
Peter Morsbach (Hrsg.)
Regensburger Almanach 2016
Regensburg ist alt und jung zugleich. Unter diesem Motto, das sich von dem berühmten historischen Zitat "Regensburg ist alt und neu zugleich" herleitet, steht der Regensburger Almanach 2016. Es geht um jung sein und alt werden in einer sehr alten, aber dennoch sehr lebendigen Stadt.

Welche Hoffnungen hegen junge Menschen und wie gehen alte Menschen in dieser Stadt mit hohen Mietpreisen, relativ hohen Lebenshaltungskosten, aber auch einem sehr reichen kulturellen Angebot um. Kompetente Autorinnen und Autoren werden diese Themen von verschiedenen Seiten beleuchten.

Natürlich werden auch die "klassischen" Themen des Regensburger Almanachs mit spannenden, unterhaltsamen und amüsanten Beiträgen aus allen Teilen der Gesellschaft nicht fehlen: Neben Personen und Persönlichkeiten sind es Kunst, Theater, Literatur, Sport, Musik, Gesellschaft und all die schönen Dinge eben, die das Leben lebenswert machen.



Hier können Sie sich den TVA-Buchtipp vom 26.10.16 ansehen: http://bit.ly/2gKrcEE
Paul Fenzl
Der Freigänger von Stadelheim
Christian Lisinger, ein Münchner Staatsanwalt, wird mit einer Browning Kaliber 6,35 mm in seiner Hand in einem Jagdhaus nahe Wolfratshausen tot aufgefunden. Alles deutet zunächst auf einen Selbstmord hin.



Katharina Strauß, Psychotherapeutin in Stadelheim und Ex-Freundin des Toten, zweifelt an der Selbstmord-Version, wie sie der Presse aufgetischt worden war, und engagiert auf Empfehlung von Kommissar Mirko Ivanovic, einem guten Bekannten von ihr, den Privatdetektiv Egon Böhm. Ivanovic will seinem Ex-Kollegen Böhm damit indirekt unter die Arme greifen, da der seit seinem Ausscheiden aus dem Polizeidienst mehr dem Alkohol als regelmäßiger Arbeit zugetan ist.



Von oberster Stelle wird unter Leitung von Kommissar Ivanovic eine Sonderkommission zur Aufklärung der Hintergründe, die für den Tod des Staatsanwaltes verantwortlich gewesen sein konnten, eingesetzt.



Der in Stadelheim einsitzende Gewaltverbrecher Fred Kutka, zu dessen Verurteilung als Vertreter der Anklage Christian Lisinger maßgeblich beigetragen hatte, gerät in den Fokus der Ermittlungen. Seine Verbindungen über die Gefängnismauern hinweg scheinen über einen "Freigänger" abzulaufen. Während die Kripo fieberhaft versucht, die Identität des Freigängers zu ermitteln, taucht beim Nymphenburger Kanal eine weitere Leiche auf. Und wieder führt die Spur nach Stadelheim ...



Hier können Sie sich den TVA-Buchtipp vom 21.09.16 ansehen: http://bit.ly/2dITmfX
Toni Lauerer
Scho wieder Weihnachten?
"Toni, wir brauchen dringend neue Weihnachtsgeschichten! Setz dich bitte hin und schreib welche! Aber lustig müssen sie sein!" Diesen Satz hat Toni Lauerer in den letzten Jahren oft gehört - vom Buchhandel, vom Verlag und vor allem von seinen Fans. Nach seinem adventlichen Beststeller "Endlich wieder gschafft" war die Zeit reif für sein zweites Weihnachtsbuch.



Und weil ihm der Wunsch seiner Fans Befehl ist, hat er sich hingesetzt und geschrieben. Über Nikolaus und Knecht Ruprecht, über das Fest und dessen Begleiterscheinungen, über die Heiligen drei Könige, über makabere Weihnachtsüberraschungen, über Wintersport, über Christkindlmärkte, über plätzchenbackende Mütter und Kinder, über eine adventliche Brautschau und und und Ö



Herausgekommen sind 160 Seiten nagelneue Geschichten rund um die Advents- und Weihnachtszeit - lustige Geschichten natürlich, denn Weihnachten ist ja bekanntlich ein Fest der Freude!

 
Kai Ulrich Müller
Faszination Bayerischer Wald
Nach jahrzehntelanger Abgeschiedenheit an der Grenze zum sogenannten "Eisernen Vorhang" präsentiert sich der Bayerische Wald heute - zusammen mit dem Nationalpark Sumava auf der tschechischen Seite - als das letzte große Urwaldgebiet Mitteleuropas. Eindrucksvolle Gipfel wie Großer und Kleiner Arber, Rachel oder Lusen, abgeschiedene Hochmoore, wildromantische, düstere Schluchten und weite liebliche Ausblicke auf sanfte Bergrücken und grüne Täler verleihen dem Bayerischen Wald seinen einzigartigen Charme.



Mit seinen tiefen, dunklen Wäldern und tosenden Wasserfällen, seinen atemberaubend prächtigen Klöstern und Kirchen, deren schönste Kunstwerke den unnachahmlichen Schwung der berühmten Asam-Brüder verewigen, aber auch mit seiner modernen touristischen Infrastruktur und seinen lebensfrohen Städten Regensburg, Straubing, Deggendorf und Passau, stellt der "Woid", wie man ihn kurz und knapp im Volksmund nennt, heute eines der beliebtesten und meistbesuchten Urlaubsgebiete Deutschlands dar. Eine bunte und abwechslungsreiche Region, die sich ohne Wenn und Aber mit den schönsten Reisezielen Europas, wie etwa dem schottischen Hochland, der französischen Provence oder der italienischen Toskana auf eine Stufe stellen lässt.



In den Aufnahmen von Kai Ulrich Müller spiegelt sich die ganze Vielfalt des Bayerischen Waldes: faszinierende, noch aus der Eiszeit stammende  Landschaften, nebelverhangene Berge, stille Bergseen und einsame Moore, geschichtsträchtige Städte, eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt und die lebendige ostbayerische Kultur, die sich in zahlreichen Traditionen, wie etwa dem Kötztinger Pfingstritt, dem Further Drachenstich oder dem Rinchnacher Wolfsauslassen widerspiegelt.



Hier können Sie sich den TVA-Buchtipp vom 02.11.16 ansehen.
Sylvia Luisa
Polizeihund Rufus und das Geheimnis der Geistervilla
Rufus, der dreijährige rotbraune Belgische Schäferhund ist Deutschlands bester Polizeihund. Er hat seine Ausbildung, wie könnte es auch anders sein, als Bester der Hundeschule bestanden und absolviert seitdem seinen gefährlichen Dienst bei der Polizeihundestaffel des Polizeikommissariats Regensburg. Zusammen mit Kommissar Peter Meier, den alle immer nur Bommel nennen, löst er die kniffligsten und abenteuerlichsten Fälle.

Kommissar Peter Meier alias Bommel hat einen Tick, er hängt überall Bommeln an, eine blaue an seinen Schlüsselbund, eine gelbe an seinen Autospiegel und eine weiße an Rufus’ Halsband. Deshalb wird er von allen nur Bommel genannt. Sein Sohn Finn hat das große Glück, dass er manchmal Rufus und seinen Vater bei den Einsätzen begleiten darf. Natürlich nur in den Ferien, wenn er nicht zur Schule muss.



In der seit vielen Jahren leerstehenden alten Villa spukt es ganz fürchterlich. Selbst Rufus stellen sich die Fellhaare auf, als er zum ersten Mal mit Kommissar Bommel zu einer Ermittlung hinein muss. Es ist so gruselig, dass es sogar Bommel, der als Polizeikommissar überhaupt keine Angst kennt, erst einmal mulmig zumute wird, als er dort nach einem Verbrecher sucht.



Aber was werden Rufus und Bommel in dieser gespenstischen Villa noch alles entdecken?

Wirklich Geister?



... Auf einmal weht ein kalter Wind durch den leeren Raum. Rufus bellt laut. Bommel geht einen Schritt zurück. Wieder kommt ein Windstoß. "Was geht hier vor?", fragt sich Bommel. Wie von Geisterhand bewegt sich der schmutzige, graue Vorhang. Rufus springt hoch. So, als ob er etwas fangen will. "Hier stimmt was nicht! Komm Rufus, wir gehen mal einen Stock höher."...
Helmut Zöpfl
Lebn und lebn lassen
Der bekannte Münchner Schriftsteller und Mundartdichter Prof. Helmut Zöpfl liefert in diesem Bändchen amüsante und äußerst humorvolle Sketche in kraftvollem bairischen Dialekt.



Das neue Buch des erfolgreichen Autors unzähliger Schriften verspricht in beliebter Zöpfl-Manier vergnügliche und kurzweilige Leseminuten!

 
Markus Steinleitner
Besser backen mit Bayerns bestem Bäcker
Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass die Erdbeeren heute nicht mehr so "erdbeerig" schmecken, wie die Beeren aus unseren Kindertagen? Damals war ein Stück frisch gebackenes Brot mit Butter geschmacklich unbezahlbar und jedem hochgelobten Menü überlegen. Heute schmeckt Brot in den seltensten Fällen noch so wie das Brot damals, das unsere Großmütter oft noch selbst gebacken haben. Wir essen mittlerweile zu viel Chemie und haben immer mehr verlernt, wie natürliche Zutaten schmecken.



Dieses Buch offenbart Ihnen die kleinen und natürlichen Geheimnisse aus einer faszinierenden Genusswelt und zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Sehnsucht nach richtig gutem Brot stillen können. Tauchen Sie ein und lassen Sie sich wieder vom Duft eines selbstgebackenen natürlichen Brotes betören. Und dabei geht es nicht nur um das Brotbacken an sich. Alleine dieser Duft wird Sie im Handumdrehen in eine unbeschwerte und genussvolle Zeit zurück versetzen, in die Vertrautheit und Sicherheit jener Tage, in der man mit einer guten Scheibe Brot die Welt wieder in Ordnung bringen konnte. Erinnern Sie sich und genießen Sie das Ursprüngliche.



Markus und Stefanie Steinleitner sind leidenschaftliche "Brotschafter". Wie aus dieser Leidenschaft eine Mission wurde, kann man in diesem Buch nicht nur lesen, sondern auch fühlen und schmecken. Markus Steinleitner verrät einige Erfolgsrezepte, mit denen er bereits die Jury um Johann Lafer in der ZDF-Sendung "Deutschlands bester Bäcker" begeistern konnte und damit bundesweit auf Platz 2 landete. Freuen Sie sich auf die Genussgeschichten seiner Frau Steffi. Als "Die Brotschafterin" haucht sie dem Lieblingsnahrungsmittel der Deutschen wieder den Lebensgeist ein, den das Brot eigentlich verdient.





Hier können Sie sich den TVA-Buchtipp vom 16.11.16 ansehen: http://bit.ly/2fENkuX