Suche
  
erweiterte Suche
Startseite
Aktuelles
jaegerkatalog.de (Coinfinder)
SammlerWelt App
Kontakt
Warenkorb   
Verlage
Bücher & mehr
    Aktuelles
Neuerscheinungen
    nach Verlagen
Battenberg
Gietl-Verlag
Krause Verlag
Edition M & S
Edition Rechtskultur
Raritäten Reprints
SüdOst Verlag
MZ Buchverlag
    nach Themen
Münzen
Geldscheine
Medaillen
Orden
Antiquitäten
Ahnenforschung
Sonstiges
Sammelzubehör
Rechtskultur
Spielzeug
Regionalia Ostbayern
Alte Heimat
Zeitgeschichte
Reisen & Freizeit
Belletristik
Bayerischer Humor
Krimi & Spannung
Heimat & Brauchtum
Kunst & Kultur
Biografien
Kochen & Backen
Kinderbücher
Hörbücher
Religion, Esoterik & Propheten
Zeitschriften
Kleinanzeigen
Buchhandel
Presse
Infos
Cover-Fotos
Links

Follow Us

 
Autoren   Buch   Pressestimmen   Drucken
Franziska Jungmann-Stadler / Ludwig Devrient
Giesecke & Devrient
Banknotendruck 1854 - 1943 Banknote Printing 1854 - 1943
1. Auflage 2009
266 Seiten, 21 x 29,7 cm, zahlreiche, durchgehend farbige, Abbildungen, Hardcover
Erscheinungstermin: lieferbar
ISBN: 978-3-86646-527-5
Preis: 69,00 EUR

 
– zweisprachig in Deutsch und Englisch
– mit Abbildungen vieler Raritäten historischer Banknoten
– der erste autorisierte Katalog über den Banknotendruck der Frühzeit bei Giesecke & Devrient
1852 gegründet, ist das Unternehmen "Giesecke & Devrient" mit Hauptsitz in München heute einer der weltweiten Markt- und Innovationsführer bei der Herstellung und Bearbeitung von Banknoten und Banknotenpapieren. Nicht nur ein Teil der deutschen Euro-Banknoten wird hier gedruckt, auch zahlreiche andere Länder vertrauen auf das deutsche Traditionsunternehmen – alles unter strikter Geheimhaltung natürlich, denn auch für Sicherheits- und Ausweissysteme ist die Firma Spezialist.
Erstmals wird nun ein Teil der Firmengeschichte und deren Produkte einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Da die Erfolgsgeschichte des ursprünglich "Typographischen Instituts", gegründet von Hermann F. Giesecke und Alphonse Devrient, mit dem Druck von Banknoten 1854 begann, beschäftigt sich der vorliegende Band ausschließlich damit. Als Zäsur kann das Jahr 1943 gewertet werden, da in diesem Jahr kriegsbedingt die Produktion eingestellt werden musste.
In dem komplett farbigen Band erzählen uns die Autoren Dr. Franziska Jungmann-Stadler und Ludwig Devrient die Geschichte des Banknotendrucks bei Giesecke & Devrient während dieser Zeit. Sie stellen kurz die jeweiligen Banken, für die Scheine gedruckt wurden, vor. Im Anschluss daran finden sich Abbildungen der Banknoten und Erläuterungen in Deutsch und Englisch.

Ein Muss für den geschichtlich interessierten Banknotensammler!


 
    
  Buchtip...


mehr Infos...
   Gietl-Verlag / Geldscheine   in Warenkorb legen    Buch weiterempfehlen

 
       
 
  Versandkosten Impressum Kontakt Datenschutz AGB