Angela Kreuz
Straßenbahnträumer
1. Auflage 2017
167 Seiten, 13,5 x 20,5 cm, Broschur
Erscheinungstermin: lieferbar
ISBN: 978-3-86646-354-7
Preis: 13,90 EUR

Jens hat in Hamburg Schiffbruch erlitten und ist aus der richtigen Großstadt nach Regensburg zurückgekehrt. Er jobbt in einer Provinz-Agentur für Werbung auf Firmenwägen, obwohl er als Künstler hoch hinaus wollte. Seit dem Suizid seines besten Freundes Frank ist er wie gelähmt - Schuldgefühle, Ängste und Selbstzweifel quälen ihn. In seiner desolaten Lage verliebt er sich ausgerechnet in die neue Nachbarin, die als Street-Art-Aktivistin der Werbeindustrie den Kampf angesagt hat und nachts Plakate "umbaut". Trespass ist überzeugte Singlefrau, der ihre Unabhängigkeit heilig ist. Jens’ Großvater war nach dem Krieg Schaffner bei der Regensburger Straßenbahn gewesen - bis zu deren Stilllegung in den 60er Jahren - und hat Jens seine maßstabsgetreuen Modelle vermacht. Um der Realität zu entfliehen, lässt Jens in seinen Tagträumen die alte Tram wieder durch die Stadt rattern. Doch er muss in die Gänge kommen und etwas unternehmen, wenn er Trespass für sich gewinnen will.
 

    
Buchtipp
Herbstfinsternis
Weiß gefroren stehen die Fichten gegen den kaltblauen Himmel im Arbergebiet. Morgen würde die alljährliche Jagd der sieben Männer beginnen. Das üppige Abendessen gehörte genauso dazu wie die alten Geschichten und der Blutwurz. Diesmal aber müssen sie gegen Mitternacht den Amann Hans am Denkmal vom Weißwurst-Äquator in Zwiesel abholen. Die angeheiterte Jagdgesellschaft nimmt den Weg durch den Wald - und überfährt versehentlich eine Frau. Die Männer versuchen, das Geschehen zu vertuschen, doch es gibt einen Zeugen - und der ist skrupellos.